Wenn der Herbst vor der Tür steht, ist der Winter nicht mehr weit. In der kalten Jahreszeit ist der Weg zur Arbeit mit matschigen Straßen verbunden und die Sonne zeigt sich erst, wenn wir längst am Arbeitsplatz sitzen. Im Büro angekommen, ist die Luft durch den permanenten Betrieb der zu warmen Heizung viel zu trocken, während andere Kollegen immmer noch frieren. In unserer dieswöchigen Ausgabe der Business-Tipps, stellen wir Ihnen ein paar Möglichkeiten vor, wie Sie den Winter im Büro dennoch gut überstehen können und die kalte Jahreszeit für sich angenehm gestalten.

 

Die Bürotemperatur – Dem einen zu kalt, dem anderen zu warm

Wer sein Büro mit Kollegen teilt, hat es schon erlebt: Sobald die Außentemperatur fällt, wird die Heizung aufgedreht. Wo dem einen nach der vierten Tasse Tee und voll aufgedrehter Heizung immer noch nicht warm ist, ist dem anderen die frische Luft lieber und würde am liebsten alle paar Minuten das Fenster aufreißen, um der Hitze im Büro entgegen zu wirken. Wo die Meinungen auseinander gehen, ist der Konflikt nicht weit – doch ist dieser schwer zu lösen und Kompromisse scheinen oft weit entfernt zu sein.
Das Problem liegt darin, dass wir ein unterschiedliches Temperaturempfinden besitzen. Studien zeigen, dass sich Frauen um eine Temperatur um die 25°C wohler fühlen, als Männer, deren Wohlfühlpunkt eher bei 22°C angesetzt ist. Ist guter Rat also teuer?

 

Nicht wirklich! Stoßlüften ist hier richtig angesetzt.
Dazu sollte alle 2 Stunden das Fenster für etwa 3 Minuten geöffnet werden. Das tauscht die Raumluft einmal aus und beugt zudem der Schimmelbildung vor! Wer dennoch sehr empfindlich auf die Kälte reagiert, sollte während des Lüftens eine Jacke überziehen, meist reicht jedoch ein wärmender Wollschal.
Wie im sonstigen Büroalltag auch, ist jedoch auch hier Kommunikation der Schlüssel zum Erfolg. Sagen Sie Ihren Kollegen Bescheid, wenn Ihnen zu kalt oder warm ist – dieses Recht haben Sie!

 

Knappes Tageslicht – Was kann ich tun?

Was viele Kollegen an der Winterzeit stört, ist die Tatsache, dass die Sonnenstunden tagsüber zu kurz sind. Während der kalten Jahreszeit ist die Sonne frühmorgens, wenn wir uns auf dem Weg zur Arbeit befinden, noch gefühlte Stunden entfernt und geht bereits wieder unter, wenn wir das Büro wieder verlassen. Was also tun bei knappem Tageslicht?

Nutzen Sie Ihre Mittagspause, um sich die Beine etwas zu vertreten. Auch wenn es zunächst unangenehm erscheint sich in die Kälte zu wagen, kurbelt es Ihren Kreislauf an und Sie bekommen wichtiges Vitamin D ab, das wir über die UV-Strahlung der Sonne bilden können. Zudem wirken Sie dem allgemeinen Bewegungsmangel über die Wintermonate entgegen. So kurbeln Sie den Stoffwechsel an und frieren auch weniger!

 

Eine andere Möglichkeit sich die Sonne ins Büro zu holen ist die Anschaffung einer Tageslicht-Lampe. Sie strahlt UV-Licht aus und sorgen so für die Bildung des wichtigen Vitamin D. Besonders effizient sind Tageslicht-Lampen, die aussehen, wie normale Bürotisch-Lampen. Sie sind meist in hübschem Design verfügbar und bereichern somit auch gleich noch den Arbeitsplatz.

 

Das perfekte Outfit für das Büro im Winter – Gibt es das?

Wenn der erste Schnee fällt, sind vor allem die Städte voller salzigem Schneematsch – kein Ort für die gut aussehenden Highheels zum Kostüm, oder den teuren Lederschuhen zum Anzug. Wenn Sie im Büro Casual oder Business-Casual tragen dürfen, müssen Sie sich an dieser Stelle keine großen Gedanken machen. Für all diejenigen für die der Dresscode strenger ist, haben wir einen Tipp: Lassen Sie Ihr Schuhwerk einfach im Büro und ziehen Sie sich für den Weg zum Arbeitsplatz entsprechend witterungsbeständiges Schuhwerk an.

Ansonsten gilt: Zwiebel-Look.
Wenn Sie mehrere Schichten tragen, mindern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen kalt wird und Sie können sich der Temperatur gut anpassen. Auch am Arbeitsplatz sollten Sie Ihr Outfit so wählen, dass Sie dem grausamen Stoßlüften Ihrer Kollegen gewappnet sind.

 

Erkältungen – Mit dem Winter nahen auch die Keime

Bereits im Herbst lauern die Vorboten von Grippeviren und Co. an allen Ecken. Wer Erkältungen trotzen möchte, sollte sich daher gut vorbereiten.
Trinken Sie viel – vor allem Tee. Ein gesunder Wasserhaushalt ist sehr wichtig. Vor allem Tee mit einem Schuss Honig kann bereits vorbeugend wirken. Ungefilteter Honig ist hier besonders zu empfehlen, da dieser Propolis enthält, das effektiv gegen Keime wirkt. So sind Sie bestens auf den Winter im Büro vorbereitet!

Nicht gefeit ist man oftmals vor kränkelnden Kollegen. Achten Sie daher auf eine erhöhte Hygiene im Büro ud verzichten Sie falls möglich auf das Händeschütteln. Wer mit Bus oder Bahn anreist, sollte sich vor dem Beginn der Arbeit an der Tastatur und vor allem vor dem Essen die Hände waschen.

 

Ansonsten gilt: Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zuhause. Es wird Ihnen niemand danken, wenn Sie das restliche Büro ebenfalls anstecken. Eine andere Möglichkeit bietet oftmals auch das Home-Office und ist für diejenigen eine gute Alternative, die sich zwar krank fühlen, sich aber nicht furchtbar schlecht fühlen und daher niemanden anstecken möchten.

 

Für jetzt wünschen wir Ihnen jedoch erst einmal einen angenehmen Herbst – auf den Winter im Büro können Sie sich nun in aller Ruhe vorbereiten.

Letzten Beitrag verpasst?
Kein Problem! Lesen Sie hier, wann sich eine Business-App wirklich lohnt.

Share This